Willkommen

Schneiders Bauernhofwelt Griesheimer Fellnasen Schneiders Minischweine Schneiders Ponyparadies Schneiders Hofladen

Einmal One-Way-Ticket bitte – Tschüss Deutschland Hallo Kanada
„Wenn das alte Leben irgendwo auf dem Atlantik im Meer versinkt“

„Seid ihr verrückt, Kanada? Mit der ganzen Familie? Mit zwei Kindern? Was ist mit Christians Kindern? Was passiert mit euren Freunden? Warum Kanada?“  So und ähnlich waren die meisten Reaktionen, als wir davon erzählten, dass wir nach Kanada ziehen werden. Dennoch werden wir unsere Koffer (und noch viel mehr) packen, unsere Zelte in Deutschland abbrechen und mit Kind und Kegel ans andere Ende der Welt ziehen. Für wie lange? Das wissen wir noch nicht, wir hoffen aber für immer.

Auf zwei der oben geschriebenen Fragen würden Wir gerne näher eingehen.

„Warum Kanada?“

Google würde nun sagen:
In Kanada wirst du imposante Berge sehen, glasklare Seen, dichte Wälder, schöne Küsten und kannst einzigartige Naturwunder erleben. Zudem ist die Tierwelt vielfältig. Bären, Elche, Bergziegen, Biber, Wale und vieles mehr kannst du hier in freier Wildbahn beobachten und erleben. Kanada zählt zu den Ländern mit der besten Lebensqualität.

Dies ist für uns ein Grund ja, aber nicht der entscheidende.
Entscheidend für uns war, dass Christian dort seit seinem Roadtrip 2006 regelmäßig hinflog, dort einen großen Freundes und Bekanntenkreis aufbaute und sich dort einfach wohlfühlt. Für mich ist einfach nur entscheidend wo meine Familie lebt, ganz egal an welchem Ort.

„Und was ist mit uns?“


Speziell Ich (Sina) bin nicht der Mensch, der die Menschen, die mir nahe sind und mir viel bedeuten, ständig um mich haben muss, um zu wissen, dass wir in der Tat fest miteinander verbunden sind. Für mich zählt das Wissen und die Gewissheit darüber, dass diese Menschen da sind und da sein werden, auch wenn wir uns eine ganze Weile nicht haben sehen können. Im heutigen Zeitalter modernster Technologien, wo wir in Millisekunden Nachrichten um den ganzen Erdball senden können, mit Video telefonieren und uns in Echtzeit an jedem Ort dieser Erde problemlos sehen können, hat die Ferne ein wenig an Distanz und die Distanz ein wenig an Magie verloren, findet ihr nicht auch?

Und somit weiß ich, dieser Abschied ist erstmal nur ein Abschied bis zum nächsten Skype Video-Call nach einem 8-Stunden-Flug oder bis zu den nächsten 50 Bildern, die wir in den kommenden Tagen um den halben Globus senden würden.

Eine wesentlich größere Herausforderung als das Verabschieden sollte das Ankommen werden. Hiermit meine ich nicht das physische Ankommen in einer fremden Stadt, den anstrengenden Flug mit zwei Kids oder das Beziehen einer relativ leeren Wohnung unter Berücksichtigung des Umstandes, dass unser komplettes Hab und Gut noch drei Monate über die Weltmeere schippern würde.

Nein! Mit Ankommen meine ich, die Herausforderungen und Neuheiten, die einen in einer fremden Kultur, auf einem fremden Kontinent, in einem fremden Land, mit fremden Menschen erwarten, anzunehmen.

Die Schwierigkeit dabei scheint zu sein, dass man allzu gerne vergleicht. Man vergleicht mit dem, was man bisher kannte und beginnt zu bewerten – das Alte und das Neue. Um ein solches Abenteuer aber glücklich und zufrieden erleben zu können, sollte man unvoreingenommen, offen für und neugierig auf das sein, was einen in der neuen Heimat erwartet.

Trotz alledem stellen wir uns natürlich die Fragen, wie fühlt sich das an? Was erwartet uns? Werden wir den Herausforderungen gewachsen sein? Werden wir es für unsere Kinder so gestalten können, dass auch sie sich wohlfühlen? Manchmal hat man ja so ein Bauchgefühl. Es fühlte sich von Anfang an gut und richtig an. Der Zeitpunkt war und ist perfekt, die Kinder sind in einem guten Alter und können sich an eine fremde Umgebung schnell gewöhnen. Sowieso scheint für sie einzig und alleine der Umstand zu zählen, dass Mama und Papa bei Ihnen sind. Dort wo Mama und Papa sind, ist ihr zuhause – ortsunabhängig!

My home is where my parents are! Eine Beobachtung, die grundsätzlich guttut und die es zu genießen gilt!

12.07.2021 Die Entscheidung

Nach langem hin und her & vielen Überlegungen haben wir heute unsere Entscheidung getroffen. Wie würde es bei RTL heißen, Goodbye Deutschland, Hello Kanada!

Für uns der erste und wichtigste Schritt. Wo wohnen wir. Wir wollen langsam anfangen, ankommen und uns dann nach „unserer“ Farm umschauen.
Wir informierten einen von Christians Freunden und fragten Ihn ob wir bei Ihm auf der Farm vorübergehend leben können, bis wir eine eigene Farm gekauft haben. „make it work“ war seine Antwort, also ein klares JA! Wir natürlich super glücklich und hatten diesen Punkt schon einmal abgehakt. Morgen steht auf dem Plan sich um die Einreise Bedingungen und um eine Arbeitsstelle für Christian zu kümmern.

13.07.2021 Brainstorming

Dass es nicht einfach wird so getreu dem Motto, wir packen unsere 7 Sachen und Fliegen los war uns klar.
Wie fangen wir an? Was machen wir zuerst und und und, all diese Fragen kreisten in unseren Köpfen. Immerhin wissen wir wo es hingeht und haben uns ein zeitliches Ziel gesetzt. Wir wollen im Frühjahr unsere Koffer packen.


Wir entschlossen uns dazu eine Auswanderungsberatung zu kontaktieren. Wir erzählten unsere Pläne und schilderten Ihm unsere Lage.
Schnell war uns bewusst wie wir das ganze angehen müssen und was in den kommenden Wochen und Monaten auf uns zu kommt.

14.07.2021 Telefonieren, Googeln und die ersten Angebote

Heute haben wir mit einer der befreundeten Familien Videogechattet. Wir klärten einige wichtige Infos und Abläufe auch bzgl. des Jobs für Christian.
Sie freuen sich total, dass Christian diesen Schritt nun endlich geht und wir schon ganz bald ein Teil dieser „Familie“ sind.

Nebenbei googelte ich, was das Zeug hält…Wie ist das in der Schule? Wie sind die Ferien in Ontario? Was nehmen wir mit? Wann kündigen wir welche Versicherung? Was kostet es die Tiere rüber Fliegen zu lassen?
Schnell war klar, billig ist das Ganze nicht.:)

Wir erstellten eine zeitliche Liste wann und wie alles zu klären ist.

15.07.2021 Der Überseecontainer, die Passbilder & das erste Desaster

Heute forderte Christian das Angebot für einen Überseecontainer an. Es soll ein 40 Fuß Container werden. Kosten soll der ganze Spaß 9.800,00€. Wobei wir da nicht von Haustür zu Haustür sprechen. Gut was muss das muss.

Am Mittag nutzten wir die freie Zeit um unsere Passbilder zu erneuern. Denn ohne gültige Ausweise, wo wir beim Thema des ersten Desasters angekommen sind, geht bekanntlich nicht viel was Auswandern oder generell Reisen angeht. 

Da man um nach Kanada auszuwandern einen IELTS General Training Test benötigt, kümmerte ich mich natürlich direkt darum. Lange rede kurzer Sinn, als ich Christians Personalausweisnummer eingeben wollte, sagte mir das Programm, dass der Personalausweis abgelaufen sei. Toll dachte ich mir, jetzt war ich so gut dabei und nun sowas. Der Termin für die Prüfung ist bald und er müsste sich ja auch noch ein wenig vorbereiten. So einfach lass ich mich nicht abspeisen dachte ich mir und rief bei British Council an, schilderte meine Lage und durfte zum Glück den Platz für Ihn reservieren. Nun heißt es am besten morgen direkt den Perso zu verlängern, denn die Pässe werden erst mitte August verlängert und dies würde sich mit der Prüfung überschneiden.

19.07.2021 World Education Services & die Übersetzung von Christians Bewerbungsunterlagen

Hallo Ihr Lieben,

wir sind zurück von unserem schönen Wochenendtrip und natürlich gleich wieder im Kanada Orgawahnsinn angekommen.
Ja was ist Word Education Services, ich erkläre es kurz:

World Education Services ist eine gemeinnützige Organisation, die internationalen Studenten und Einwanderern, die in den USA und Kanada studieren oder arbeiten möchten, eine Bewertung ihrer Qualifikationen bietet.

Kurz gesagt, kümmert diese Orga sich darum, Christians Abschluss zum „Staatlich geprüften Wirtschafter – Fachrichtung Landwirtschaft“ zu bewerten, dass er eine Gleichwertigkeit auf dem kanadischen Arbeitsmarkt bekommt. Und ja, das müssen wir machen, auch wenn er schon ein Jobangebot hat 🙂 Die Kanadier sind da sehr strategisch!
Ich kann Euch sagen, das war nicht gerade leicht, denn die Seite ist natürlich auf Englisch. Ich habe es aber geschafft, mit Google Übersetzer und meinem Mann am Telefon, konnte ich alle geforderten Unterlagen einreichen und ganz wichtig hochladen :).

Dann ging es heute noch gezielt um die Übersetzung von dem Lebenslauf von meinem Mann. Ja so einfach das ganze mal in Google eingeben, sich übersetzen lassen, ist nicht. Denn Kanada fordert eine Übersetzung von einem anerkannten geprüften Übersetzer, ansonsten kommt dein Lebenslauf im Handumdrehen wieder zurück. Also guuuut, wieder hing ich Stunden am Telefon, durchstöberte das Internet und fand dann eine zugelassene Dame, die uns das ganze nun erledigt. Ich sagte vorhin zu meinem Mann, dass ich mir damit wohl auch ein Standbein in Kanada aufbauen sollte, wenn ich mir die Honorare der Institute anschaue 🙂

Ja das war es Grundsätzlich. Ach nein, wir haben am Mittwoch Abend endlich unser Beratungsgespräch.

Wir freuen uns Euch weiteres zu Berichten

21.07.2021 Das Beratungsgespräch und der Kanadische Lebenslauf

Hallöschen,

soo wir hatten heute unser Beratungsgespräch mit unserem Auswandererberater. Es lief sehr gut und vor allem war es für uns super zu erfahren, dass wir mit genau dem richtigen angefangen haben.
Das wichtigste vor dem Antrag auf ein Visum ist nämlich die wie oben schon ausführlich geschrieben, die Anerkennung unserer Deutschen Berufe/Bildungsabschlüsse sowie der Englisch Einbürgerungstest. Ohne diese beiden Komponenten hat man nämlich keine Chance nach Kanada einzuwandern. Geplant war es eigentlich nur Christians Abschluss/Berufsausbildung anzuerkennen, aber da wir unter anderem über eines der Punkte-System nach Kanada einwandern wollen, werde ich meinen auch anerkennen um noch mehr Punkte zu erzielen.

Dann habe ich mich heute zusammen mit unserer Dolmetscherin an den Lebenslauf von meinem Mann gesetzt. Das ist nämlich nicht so einfach wie wir uns das dachten. Als erstes, denkt man, dass der tabellarische Lebenslauf 1 zu 1 übersetzt wird und fertig. Aber NÖ, denn es muss jede Stelle die man hatte genau in Aufgabengebiete sowie Verantwortungsbereiche aufgeteilt und beschrieben werden. Aber auch diese Hürde haben wir gemeistert.

Es bleibt spannend
Bis bald

26.07.2021 World Education für Sina

Heute habe ich mir einen Account bei WES gemacht, um meinen höchsten Bildungsabschluss anerkennen zulassen.
Ich forderte alle Unterlagen, genauso wie bei Christian an und reichte das was ich zu Hause hatte schon ein. Schwierig ist das ja alles grundsätzlich nicht, wenn da nicht diese strickten Anforderungen seitens der kanadischen Behörden wären, wie zb., dass nicht ich die Zeugnisse dahin schicken darf, sondern die Institution (in dem Falle die IHK Darmstadt) und dazu kommt, dass das alles beglaubigt und versiegelt dahin muss, was kosten und welch Aufwand sage ich Euch…
Nebenbei haben wir heute mit mehreren Umzugsfirmen Kontakt aufgenommen und natürlich auch wieder Anträge und Formulare übersetzt. Mir brummt der Kopf, ich bin froh, dass mein Mann so gut Englisch versteht und übersetzen kann.:)

27.07.2021 Papierkram, Papierkram und noch mehr Papierkram! Achja und die Umzugsfirma

Hallöschen,

nicht das Ihr Euch noch Fragt, warum ich mich hier nicht melde. Wir sind gefühlt nur noch am Unterlagen zusammensuchen und am Anträge übersetzen. Ich glaube einen Englischkurs benötige ich hiernach nicht mehr!:) Es geht voran, dass ist das wichtigste. Wir haben nun alle Unterlagen zu Abschluss- und Berufsausbildungs Anerkennung zusammen und natürlich auch eingereicht. Nun heißt es warten bis wir von Kanada eine Rückmeldung mit unseren Punktzahlen haben. Wenn Christian dann den Englisch ILTS Test gemeistert hat, geht es los mit dem nächsten Antrag. Der wartet hier schon ganz artig in der Warteschlange :).
Ich kann Euch wirklich eine Sache sagen, was da an Unterlagen von einem verlangt wird…ich war mir dem gar nicht bewusst, dass es manches überhaupt gibt 🙂

Am 10.08 hat sich eine internationale Umzugsfirma angekündigt. Wir haben uns einige Angebote reingeholt und wollen nun nach und nach deren Konditionen prüfen. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich hier nicht um einen Inland Umzug handelt der schon genug Geld kostet, sprechen wir hier von 10.000-20.000€ und das muss gut überlegt und geplant sein.

Bis bald

28.07.2021 Kündigungen, die lieben Versicherrungen & die Beantragung der internationalen Geburtsurkunden

Heute haben wir uns unter anderem um die Kündigungen unserer Mitgliedschaften und Verträge gekümmert. Das größere Thema, ist die Versicherung die wir für die ersten drei monate in Kanada benötigen. Denn trotz dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung, müssen wir uns für eine Frist von bis zu 3 Monaten selbst privat Krankenversichern und sind von kostenlosen Behandlungen ausgeschlossen. Nach der Frist, kommen wir automatisch in das Gesundheitssystem, genannt Midicare ähnlich wie hier in Deutschland, aber natürlich gibt es doch den einen oder anderen Unterschied.
Medicare ist keine gesetzliche sondern eine staatliche Versicherung, welche sich durch Steuern trägt, sprich man hat als versicherte Person keine Kosten. Dennoch empfiehlt sich eine private Zusatzversicherung, ähnlich wie hier in Deutschland für zb. Zahnbehandlungen oder Geburten. Wo wir nun besonders drauf achten müssen, ist das Thema „Zahnspange“ und „Geburt“. Luca befindet sich nämlich seit kurzem hier in Deutschland in Kieferorthopädischer Behandlung, welche dort natürlich weitergeführt werden muss. Dies müssen wir nun bei den potenziellen Versicherungen abklopfen, genauso wie das Thema Geburt als Einwanderer in Kanada. Viele wissen es, manche noch nicht, aber gleich 🙂 Wir arbeiten an einem weiteren kleinen Schneidi und das Kind sollte dann wenn alles nach „Plan“ verläuft in Kanada geboren werden. Also muss auch dies über eine private Krankenversicherung sichergestellt sein. Wir sind uns aber ziemlich sicher, dass es auch wenn es etwas Zeit und recherche und viele Übersetzung bedarf zu regeln ist.

Last but not least, habe ich, zum Glück geht das alles online alle Geburts, Ehe- sowie Scheidungsurkunden im internationalen Format angefordert.
Wieder ein Stück weiter in unserem Auswanderungstraum <3 !

Einen schönen Tag noch

06.08.2020 Digitalisieren der ganzen Unterlagen, Online Shopping und die lieben Tiere

Hallöschen Ihr,

ja, was gibts Neues bei uns. Heute habe ich in engem Kontakt mit unserer Übersetzerin Frau K. gestanden. Sie ist die, wie ich bereits erwähnte, welche Christians deutschen Lebenslauf in einen kanadischen Lebenslauf umwandelt und fachgerecht übersetzt. Nur so einfach übersetzen, ist nicht, war klar, denn das akzeptieren die Kanadier nicht. Wir brauchen nämlich für alles, egal ob es um schulische Dinge, Ausbildungen oder ehrenamtliche Tätigkeiten geht Nachweise, Zeugnisse, Sachkunden oder ähnliches. Und das, dass nicht ganz so einfach ist, ist klar. AAAAABER ich habs! Alles angefordert und wenn schon vorhanden digitalisiert.

Am Montag gehts dann zur Gemeinde alle Pässe anpassen und erneuern. Und am Dienstag kommt die Umzugsfirma.

Wir haben uns nun auch schon Gedanken gemacht, was wäre, wenn wir „nichts“ an Mobiliar mitnehmen, sondern dort alles neu kaufen um evtl. zu hohe Containerkosten zu sparen. Da hatte mein Mann eine ganz tolle Idee. Ich glaube jede Frau würde sich darüber freuen, wenn Ihr Mann sagt; Schatz füll mal die Warenkörbe mit all dem was wir brauchen aber ich sage Euch, ich hasse es und es gibt für mich nichts schlimmeres wie Shoppen, egal ob real oder online. Aber nuja was muss das muss, gelle. Also habe ich verschiedene Möbelläden in Stratford rausgesucht und glücklicherweise festgestellt, dass es nur knapp etwas mehr wie eine Stunde entfernt einen IKEA gibt. Meine Suche war schnell beendet, denn da kann man bis auf spezielle Sachen wie Bett, Couch oder Schränke alles einkaufen!!

Neuigkeiten gibt es auch in Sachen „Tiere“. Viele Fragen immer „Und die Tiere?“ Ja dann beantworte ich das mal:
Wir nehmen von allem zwei mit.
Zwei Hunde, zwei Katzen, zwei Pferde und zwei Kinder 🙂

Bis danni

24.08.2020 Update

Hallo Ihr :),

da sind wir wieder und wollten mal berichten, was es so Neues bei uns und unserem Traum Kanada gibt.
Erstmal Entschuldigung, dass ich mich nicht eher gemeldet habe, aber immer nur Kleinigkeiten zu schreiben, finde ich persönlich nicht so schön. Deshalb melde ich mich jetzt mit erwähnenswerten Dingen 🙂

Der kanadische Lebenslauf sowie die NOC Codes von Christian sind da und werden dann mit dem Visumsantrag nach CA gesendet.
Heute kam dann meine Evulation der Ausbildung. Hier ein kleiner sehenswerter Auszug:

Status: Recognized Institution
Major: Office Management
Canadian equivalency: Secondary school diploma and college-level certificate

Bei Christian gab es da seitens der deutschen Behörde etwas Verzögerungen, aber auch das konnten wir klären und rechnen in ca. 2 Wochen mit seiner Evulation.

Ja in Sachen Umzugsfirma sind wir nicht wirklich weitergekommen, wir haben nun einen preislichen Rahmen aus drei verschiedenen Angeboten in dem wir uns +- 3000,00€ bewegen aber was und wie viel wir mitnehmen ist uns immer noch nicht klar. Aber das sehen wir dann, wenn wir im Oktober rüber fliegen, wo wir beim nächsten Thema sind. Juhuuuu wir fliegen nach CA. Christian hatte es die ganze Zeit schon vor, noch einmal als „Besucher“ rüber zu fliegen, da es einfacher für uns ist, vor Ort Dinge zu klären, als andauernd übers Internet. Also haben wir uns dazu entschlossen, Impfen und ab nach CA. Außerdem war ich ja noch nicht mal dort :). Wir sind gespannt und freuen uns auf ein paar spannende Tage.

In 10 Tagen muss Christian dann zum IELTS General Training Test. Wir sind gespannt wieviel Points er mit dem Testergebnis zu steuern kann. *Daumen drücken*

Ansonsten sind es Kleinigkeiten die wir immer nebenbei regeln müssen, Fragen die aufkommen müssen entweder durch Google, unseren Berater oder eine zuständige Behörde geklärt werden. Ach da fällt mir ein, Thema Kieferorthopädische Behandlung, auch da konnte ich mich bei den Versicherungen schlau machen und weiß nun wie es wird. Eigentlich gar nicht so komplex wie ich es mir dachte, außer war klar, wir müssen es in CA dann selber zahlen. *lach*! Nuja was tut man nicht für seine Nachzügler…

Heute habe ich mich dann noch an ein paar schriftliche Dinge gesetzt, nachdem Frau K. Christians Resume und NOC Codes fertiggestellt hat, müssen ja nun die „Beweise“ her, welche das fürs Visum belegen, was Frau K. dort schrieb. Arbeitszeugnisse, Arbeitsverträge, Abrechnungen, Bescheinigungen und und und müssen sortiert und Übersetzt werden. Hier reicht es dann wohl, auch nicht bei allen, dass ich es in Englisch Aufsätze und erneut unterschreiben lasse. Alles sehr komplex und anstrengend aber zu schaffen!

Wir berichten bald wieder

04.09.2021 Der Englischtest, WES & die Reise nach CA

Hallo liebe Blog Leser und Leserinnen 🙂

Christian sitzt in Frankfurt bei seinem Englischtest, die Kinder sind beschäftigt und ich dachte mir, Euch über die neusten Dinge upzudaten.

Wo fangen wir an? Alsooo Christians Ausbildungsunterlagen sind nun bei WES angekommen und werden geprüft. Ich denke wir werden Anfang nächster Woche seine kanadische Anerkennung für den Abschluss bekommen. Heute ist wie gesagt der Englisch Test über IELTS an der Goethe Uni in FFM, das Ergebnis bekommen wir dann in ca. 14 Tagen. Wenn wir das alles zusammen haben, geht es „richtig“ los. Anmeldungen bei den verschiedenen Einwanderungsprogrammen und ein erneutes Telefonat mit unserem Auswanderungsberater steht an. Wir sind richtig gespannt und freuen uns endlich alles was dazu nötig ist geschafft zu haben!

Gestern haben wir dann endlich unseren Flug nach CA gebucht, ich freue mich auf eine spannende Zeit dort. Wir wollen unsere zukünftige Wohnung besichtigen, Christian möchte mir ein bisschen die Umgebung zeigen und ganz aufregend, ich werde seine ganzen Freunde dort kennenlernen. Eventuell werden wir, da wir ja noch nicht wissen was und wie viel wir mitnehmen, dort in ein Möbelhaus gehen und schonmal ein paar Dinge fürs Kinderzimmer kaufen und einrichten. Aber da sind wir uns noch nicht ganz so sicher. Gibt eben Gedanken und Vorgänge die erst reifen müssen! 🙂

Das war es erstmal von uns

Bis bald, Sina

20.09.2021 Das Testergebnis von IELTS und das Einwanderungsprogram

Hallöschen liebe Blogleser,

Geduld, die liebe Geduld….ich hasse es zu warten, egal in welcher Hinsicht. Aber diese Auswanderung und noch dazu die KIWU Behandlung zwingen mich dazu, die liebe Geduld zu lernen. Und ich glaube ich bin auf einem guten Weg.

Aber nun das Wichtige! Wir haben das Test Ergebnis des IELTS Testes. Mein Mann hat bestanden *juhuuuu* wir sind super glücklich und ich bin mächtig stolz auf Ihn, dass er es neben einem mehr als Vollzeitjob und einem Familienleben so gemeistert hat.
Denn jetzt kann es, wenn wir die Berufsanerkennung von Christian haben weiter gehen, wir haben endlich alles zusammen um den Einwanderungsantrag zu stellen.

Nach Absprache mit unserem Berater, steht nun auch das Programm fest über welches wir im November dann immigrieren wollen.
Da Christian einen Job in CA bekommt, welcher auf der sogenannten Black List steht, sprich in die Gruppe der gesuchten Berufe fällt, haben wir Glück, denn es gibt aktuell von der Provinz Ontario ein spezielles Programm, welches perfekt zu uns passt. Man muss ja auch mal Glück haben 🙂

Am Dienstag (21.09.) haben wir nochmal ein Telefongespräch mit Herr S. um einfach noch ein paar Dinge abzuchecken.

Wir berichten wieder, bis bald und ganz liebe Grüße

22.09.2021 Ein Fail nach dem anderen 😛

Hey Hey Ihr Lieben,

Wo fangen wir an….
da denkt man es läuft und dann….schwupp Ätschi… wir hatten die letzten zwei Tage keine leichten Stunden mit unserem Kanada Traum, ich sags Euch, dass ist in manchen Situationen sehr Nerven raubend 🙂 Aber Hey, ich mache das gerne, denn ich weiß was wir am Ende gewinnen 🙂 Lebensqualität !

Wie Ihr wisst, warten wir ja seit Anfang September auf die kanadische Anerkennung für den Abschluss von Christian. Ja ich dachte das läuft alles nach Plan, schließlich hat das bei mir ja auch super geklappt. Aber NÖ! Mein Bauchgefühl sagte mir, ich solle lieber mal nachhaken, warum da seit 8.9.21 immer noch “ We are analyzing and evaluating your documents“ steht. Das tat ich und bekam im Handumdrehen auch eine Antwort. Christians deutsche Unterlagen, welche vom Prüfungsausschuss direkt versendet werden sollten kamen nie an. Na Super…6 Wochen umsonst gewartet! Ich also alles geregelt, alles nochmal neu beantragt und es aber persönlich abgeholt und verschickt, diesmal mit einer Rückverfolgung! Doof bin ich ja nicht 🙂 na gut manchmal! Jetzt heißt es 14 Tage warten und hoffen, dass diesmal alles gut geht.

Dann hatten wir am Dienstag unser Gespräch mit Herrn S. Wir bekamen neue Hausaufgaben bezüglich der NOC Numbers die Christians Arbeitserfahrung betreffen. Nun heißt es; recherchieren der NOC´s, Arbeitsbezeichnungen raussuchen und in eine Exceltabelle die Herr S. erstellte übertragen. Wir müssen also prüfen, welcher NOC Code auf jede einzelne ausgeübte landwirtschaftliche Tätigkeit in Christians Lebenslauf zutrifft. Denn nur Jobs der Skill Levels A und B sind für das Programm „OINP Employer Job Offer: Foreign Worker stream“ geeignet (Arbeitserfahrung und Job offer). Und genau über dieses versuchen wir nun nach CA zu kommen. Ich weiß gerade heute, auch nach dem Termin in der Kiwu Klinik nicht mehr wo mir der Kopf steht. Es ist echt teilweise unheimlich anstrengend das alles zu recherchieren, zu übersetzen und dann auch noch sorgfältig irgendwo in eine Exceltabelle einzutragen… Aber es wird, da bin ich mir sicher!
Der nächste Schritt ist nun, wir fliegen nach CA und machen uns dort 10 tolle Tage. Klar haben wir auch einiges zu klären, aber die Zeit nehmen wir uns! Ich freue mich sehr darauf das Land endlich in real kennen zu lernen.

Bis Bald Eure Sina

27.10.2021 Es gibt viele Neuigkeiten und auch ein paar Bilder

Hallo Ihr Lieben,

erstmal möchte ich mich bei Euch entschuldigen, dass Ihr so lange nichts von uns gelesen habt. Aber es war einfach viel los, viel zu regeln und ich möchte auch lieber ein wenig sammeln, bevor ich immer nur Kleinigkeiten schreibe.

Wir sind zurück aus Kanada. Es war eine sehr schöne, informative aber für mich auch teilweise anstrengende Zeit. Für Christian ist es in Kanada natürlich vom Gefühl ganz anders wie für mich. Er ist dort „Zuhause“, ich nicht, ich war dort noch nie und bin in neuen Sachen immer sehr vorsichtig und zurückhaltend. Zudem bin ich nicht gerade die, die aufgeschlossen auf andere zu geht. Ich bin lieber alleine.
Seine „Familie“ und Freunde haben mich sehr sehr herzlich und aufgeschlossen empfangen und so war das Eis auch relativ schnell gebrochen. Nur diese Sprache, ich sags Euch…schlimm. Ich kann Englisch, würde sogar sagen, dass ich mich eigentlich gut unterhalten kann. Aber da habe ich mich ja angestellt wie eine Erstklässlerin. 😊 Aber es ging, mit Händen und Füßen kam ich dann doch zu einem Ergebnis.

Wichtig, für uns war unsere To Do Liste abzuarbeiten. Auf dieser standen drei Punkte;

– den schon abgesprochenen Job für Christian zu fixieren und Einzelheiten abzustimmen
– einen Platz für unsere Pferde zu finden
– und natürlich unsere Wohnsituation zu klären

Wir haben alles geklärt und sind bis auf eine Kleinigkeit mit allem sehr zufrieden.

Die eine Kleinigkeit ist, für mich, dass Christian hier in Deutschland ziemlich viel arbeitet und wir eigentlich „geplant“ hatten, dass das in Kanada dann anders werden soll. Dies ist nun leider nicht so geworden und ich muss erstmal akzeptieren, dass er sogar noch mehr arbeiten muss. Aber immerhin stimmt die Bezahlung und ich kann dann erstmal mit den Kindern und *positiv denken* dem in Produktion Baby 😊 zu Hause bleiben. Wir würden uns auch um einen anderen Job kümmern, was sicher mit seinen Qualifikationen möglich wäre, aber wie? Es war schon schwierig genug das alles hier aus DE zu klären. Wir müssen also erstmal ankommen dort, etwas Zeit vergehen lassen und dann kommt alles andere von ganz alleine. Und wer weiß, vielleicht finde ich es ja sogar gut das er solange weg ist :). Jetzt lachst du, weil du genau weißt, dass es nicht so ist. Gelle mein Schatz. Abwarten! 😊

Bei unserer Wohnsituation hat sich doch was verändert, wie Ihr wisst sollte es die Kellerwohnung bei Freunden werden, da der Trailer anderweitig vermietet ist. Aber wir hatten Glück, die Dame zieht aus und der Trailer wird frei. Genau darauf haben wir gehofft und es wurde wahr. Man muss ja auch mal Glück haben.

Ja und das wird unser „Haus“ ich sage mal, hier für Deutsche ist es vergleichbar mit einem Bungalow. Dort in CA nennen Sie es Trailer. Wir haben Platz, genug in unseren Augen. Natürlich ist es jetzt kein 200qm Haus aber es ist alles da. Jeder hat seinen Rückzugsort, die Kinder je ein Zimmer und sogar ein eigenes Bad. Wir freuen uns auf die Zeit dort. Und was ich persönlich super geil finde, ist der Porntub im Bad. Mega, endlich wieder eine Badewanne. Geplant ist es, ca. ein Jahr dort zu leben und uns dann etwas Eigenes zu kaufen.
Der Trailer steht auf einem super schönen weitläufigen Grundstück, wir haben Platz und einen wunderschönen eigenen Garten. Und das tollste ist, die Pferde stehen auch dort. Steve war so lieb und hat mit uns einen geeigneten Platz am Hof gesucht, wo Sie drinnen sowie draußen stehen können, ähnlich wie hier aktuell.

Ja und sonst, haben wir einiges unternommen, alleine und auch mit Freunden. Wir waren am Strand. Dort wollte ich unbedingt hin, wollte Bilder machen für die Kinder. Die freuen sich natürlich darauf einen Strand in der Nähe zu haben. Dann waren wir natürlich bei den weltbekannten Niagara Wasserfällen. Ein Naturspektakel sage ich Euch, wunderschön. Ein Bild von uns darf natürlich nicht fehlen! <3

Sonst haben wir auch alltags Unternehmungen mit Diana gemacht, einkaufen, einen Bankaccount angelegt, Second Hand Läden besucht um einfach mal bissi zu stöbern. Nicht zu vergleichen mit den in DE. Die Klamotten oder generell die Sachen sind super sauber und gepflegt.
In M., unteranderem auch der Ort der für uns dann der nächste ist und auch die Kinder dort zu Schule gehen gab es einen ganz tollen Second Hand laden. Dort sah ich einen Schaukelstuhl, welchen ich unbedingt haben wollte. Einen richtig alten nostalgischen Stuhl. Warum…Ja 😊 Ich wollte damals als meine Kinder noch Babys waren schon einen zum stillen haben, aber es kam irgendwie nie dazu. Und da dachte ich mir, JETZT, JETZT machst du das beim nächsten Kind. Die Vorstellung in meinem gemütlich im shabbylook eingerichteten Wohntrailer zu sitzen vor ggf. einem kleinen Öfchen und meine Kinder zu schaukeln. Herrlich, einfach wunderschön. Ich werde es umsetzen, ein versprechen an mich selbst!
Es wurde dann nicht der Stuhl, aber es wurde besser. Diana hatte noch genau solch einen Stuhl Zuhause. Ein Familien Erbstück, in dem schon einige Kinder geschaukelt wurden. Und der wurde es. Er steht da und wartet darauf von mir hübsch gemacht zu werden. Also so zusagen unser erstes eigenes Möbelstück in CA. Danke Diana, dass hat mich sehr gefreut das du ihn mir anvertraust!

Noch eine Sache muss ich Euch erzählen. Ich habe es ja selbst nicht geglaubt, aber da in M. sehr viele Mennoniten leben, haben die ernsthaft an allen Einkaufs Möglichkeiten Pferdeparkplätze! Aber hier schaut selbst.

Wie geht’s nun weiter? Da wir alle wichtigen Dinge nun geklärt haben, können wir uns nun endlich einschreiben. Wie lange es dann dauert bis alles weitere geklärt ist kann und will ich nicht genau sagen. Aber wenn ich eine grobe Einschätzung abgebe, liegt es bei 3-6 Monate.

Bis bald

Sina